Bergleute verkaufen mehr Bitcoin als sie abbauen

Während Bitcoin (BTC) seine jüngsten Aufwärtstrends voraussichtlich verlängern wird, haben die Verantwortlichen für die Herstellung neuer Bitcoin ihre Verkäufe gesteigert.

Laut Bitcoin-Preisindex von CoinDesk stieg die weltweit größte Kryptowährung nach Marktwert in den 13 Tagen bis zum 25. März von 3.867 USD auf 7.000 USD

Während der 81-prozentigen Erholungsrallye verkauften die Bergleute jedoch mehr Münzen als sie generiert hatten. Dies geht aus der MRT-Zahl des Bergbauunternehmens hervor, einer Maßnahme wie hier, die vom Kryptodatenunternehmen ByteTree erstellt wurde, um die Änderungen der Lagerbestände der Bergleute zu verfolgen.

Die 21-Tage-MRT blieb während der gesamten Dauer der jüngsten Erholung von Tiefstständen unter 4.000 USD über 100. Eine MRT über 100 bedeutet, dass Bergleute mehr verkaufen als sie abbauen und das Inventar knapp wird, während eine MRT unter 100 anzeigt, dass Bergleute Inventar anhäufen, indem sie weniger verkaufen als sie abbauen.

Da die Preise weiter stiegen, gab es mehr als genug Appetit auf das Bitcoin, das die Bergleute dem Markt zuführten.

Bergbaupools machen den höchsten Prozentsatz an Bitcoin aus, der in Börsen fließt, und haben einen erheblichen Einfluss auf die Preise.

Bitcoin

Einige sehen die Reaktion des Marktes jedoch als positiven Indikator

„Wenn sich der Preis für Bitcoin stark von den lokalen Tiefstständen erholt und die Käufer das von den Bergleuten verkaufte zusätzliche Bitcoin mit geringen Auswirkungen absorbieren können, ist dies ein Zeichen für die Stärke des Gesamtmarkts“, so Connor Abendschein, Krypto-Research-Analyst bei Digital Assets Data sagte CoinDesk.

Die Bergleute haben am Mittwoch auch das Inventar aufgebraucht, wie der Gründer und Vorsitzende von ByteTree, Charlie Morris, feststellte.

„Bergleute verkauften 2.788 gegen 1.588 Minen, was den Markt zuschlug, aber der Markt nimmt es. Das ist bullisch “, twitterte Morris während der europäischen Handelszeiten am Mittwoch. Die Kryptowährung fiel während der asiatischen Sitzung von 6.700 USD auf 6.500 USD, möglicherweise aufgrund des Verkaufs von Bergarbeitern, kehrte jedoch die Verluste später am Tag um.

Andere Analysten sind jedoch der Meinung, dass die eintägigen Abweichungen bei den Netto-Bergmannsverkäufen oft zu gering sind, um die Aufwärtsbewegung des Marktes richtig beurteilen zu können.

„Das Verkaufsvolumen am Mittwoch von 2.788 war statistisch nicht signifikant genug, um eine große Bedeutung für die größeren Bitcoin-Preisbewegungen zu haben.“ sagte Alexander S. Blum, COO bei der Fintech-Firma Two Prime. „Im Vergleich zur Anzahl der Bitcoins in der Welt betrug der Umsatz der Bergarbeiter weniger als 1 Prozent.“

Da Bergleute während der Preiserholung im Durchschnitt mehr Münzen verkauft haben, kann dies auf die zugrunde liegende Marktstärke hinweisen. Anders ausgedrückt, die Preisrallye scheint Beine zu haben.

Dennoch bleibt die Kryptowährung anfällig für Anfälle von Risikoaversion in traditionellen Märkten. Globale Aktien haben in den letzten Tagen wieder etwas an Fahrt gewonnen, hauptsächlich aufgrund der massiven fiskalischen und geldpolitischen Anreize, die von den USA enthüllt wurden