Nationalen Währungen an Bitcoin gebunden

Dieser prominente Finanzautor glaubt, dass alle nationalen Währungen an Bitcoin gebunden sein werden

Bitcoin hat in der kurzen Zeit seines Bestehens so viele Schwierigkeiten gehabt. Länder wie China und Russland haben drakonische Gesetze erlassen, die die Verwendung der Krypto-Währung verbieten. Als ob das noch nicht genug wäre, haben renommierte Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmen Bitcoin und seine Fähigkeit, in der Zukunft zu gedeihen, kritisiert. Darüber hinaus sind die meisten Bitcoin Code Investoren auf der ganzen Welt immer noch skeptisch gegenüber Investitionen in eine virtuelle Währung, so dass eine Masseneinführung immer noch ein Traum ist.

Dennoch erwartet ein erfolgreicher Finanzautor nach wie vor, dass Fiat-Währungen in Zukunft an das OG-Krypto gekoppelt werden.

Nationale Währungen werden an Bitcoin gekoppelt sein: Jeff Booth

In einem Interview mit Cambridge House International stellte Jeff Booth, Autor von The Price of Tomorrow und CEO des E-Commerce-Unternehmens BuildDirect, fest, dass der unverantwortliche Gelddruck, den die Regierungen begonnen haben, die eskalierende Schuldenproblematik nur noch verschärft. Im Gegensatz dazu senkt die Technologie die Preise und erhöht die Effizienz. Im Moment ist es ein Wettbewerb zwischen der deflationären Technologie und den inflationären Kräften, die von der Geldpolitik der Zentralbanken herrühren.

Booth ist der Meinung, dass die Technologie letztlich gegen den Gelddruck gewinnen wird. Infolgedessen werden die umkämpften nationalen Fiat-Währungen dann an Bitcoin gebunden sein.

„Die Regierung sagt also: ‚Wir werden Ihr Bargeld wertlos machen‘. Warum, glauben Sie, steigt die Bevölkerung auf? Sie sind hinter dem Schutz des Wertes vor der Politik der Regierungen her, die ihre Währungen zerstören. Das kann auf verschiedene Weise geschehen, aber ich glaube, dass die Währungen am Ende an Bitcoin gebunden sein werden.

„Bitcoin ist ein Rettungsfloß“

Die Erhaltung des Wohlstands wird seit Tausenden von Jahren immer als die Rolle des Goldes betrachtet. Normalerweise strömen die Anleger in Zeiten der Unsicherheit in Scharen zum Edelmetall, da es nicht mit dem alten Finanzsystem korreliert ist.

Booth glaubt jedoch, dass Bitcoin eine viel bessere Option ist. Er erklärte, wie die Menschen während des Zweiten Weltkriegs Gold auf ihre Kleider nähten, wenn sie versuchten, mit etwas Reichtum zu fliehen, aber am Ende ertranken, weil das Gold auf ihren Kleidern sie bedrückte.

Im Vergleich zu Gold ist Bitcoin eine effektivere Art der Wertaufbewahrung, da die Anleger sich nur ein paar Worte merken müssen und sich mit der Kryptowährung überall auf der Welt bewegen können. „Daher wird die Übertragbarkeit von Bitcoin allein aus Sicherheitsgründen zur obersten Priorität. Es ist ein Rettungsfloß“, behauptete Booth.

Es ist „sehr wahrscheinlich“, dass Bitcoin zur Weltreservewährung wird

Der prominente Finanzautor sprach auch über den Aufstieg der Bitcoin zur weltweiten Reservewährung. Im Moment begünstigt die Geschichte Gold, aber die Zukunft wird mehr auf der Seite der Bitmünzen laut Bitcoin Code liegen. Damit meint Booth, dass Bitcoin mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ den Status der Weltreservewährung erreichen wird.

„Die Geschichte ist auf der Seite der Goldwanzen, aber die Zukunft bewegt sich so schnell entlang der Technologie, wenn man sieht, wie Bitcoin konzipiert ist, und ich denke, es ist sehr wahrscheinlich, dass Bitcoin zur Reservewährung der Welt wird“.

Obwohl Bitcoin noch weit davon entfernt ist, die Reservewährung zu werden, dient Bitcoin bereits als primäre Reservewährung für börsennotierte Unternehmen wie MicroStrategy, die Milliarden Dollar investieren.